star trails

Sternspuren mit CHDK

Sternspuren bestehend aus 18 Bildern mit jeweils 64s Belichtungszeit. Den ISO-Wert meiner Ixus musste ich abregeln, da die Lichtverschmutzung in Dortmund ziemlichstark ist.

sternstraßen - dri

Das "missing link" im Dortmunder Westen

DRI steht für dynamic range increase, also die Erweiterung des Belichtungsbereiches von Photos. Eigentlich keine komlizierte Angelegenheit, sofern man ein Stativ besitzt und ein ruhiges Händchen. Nacheinander werden mehrere Bilder mit jeweils unterschiedlichen Belichtungen erzeugt und diese dann in in einem Bildverarbeitungsprogramm (z.B. Photoshop) übereinander gelegt. Die Resultate sind sehr gleichmäßig ausgeleuchtete Bilder, die oft ein wenig künstlich wirken.

lange belichtungen

ISS und der Große Wagen über Dortmund

Bahnstrecke Dortmund-Bochum (Belichtungszeit 50 Sekunden)

Mit der CHDK-Erweiterung lassen sich auch längere Belichtungszeiten realisieren. Beispielsweise ist diese Technik für die Astrofotographie oder Langzeitbelichtungen von Straßen und Bahnstrecken interessant.

high-speed

ultrakurze Belichtungszeit mit CHDK

Normale Digitalkameras eines Herstellers benutzen im Wesentlichen ähnliche Software, wobei der Funktionsumfang bei den günstigeren Modellen natürlich eingeschränkt ist. Für einen speziellen Prozessor von Canon gibt es jedoch die Möglichkeit, eine alternative Kamerasoftware zu nutzen: Das Canon Hackers Development Kit wird auf eine normale Speicherkarte installiert und erweitert die Kamera um Funktionen, die man sonst nur für mehrere tausend Euro bekommen würde. Neben der Möglichkeit, die Bilder als RAW zu speichern, ist besonders der freie Zugriff auf alle Einstellungen interessant. Das Bild oben ist beispielsweise durch die Überbrückung der minimal einstellbaren Verschlusszeit entstanden.